Automation in Society: Highly automated driving (ASHAD)


Hintergrund

Unsere Gesellschaft steht vor einer Reihe großer soziotechnischer Herausforderungen in Bereichen wie Mobilität, erneuerbare Energien oder Informations- und Kommunikationsnetzwerke. Fortschritte können oft nur mit Großprojekten erzielt werden. In Deutschland, aber auch in anderen europäischen Ländern, ist seit einigen Jahren die Aufmerksamkeit zivilgesellschaftlicher Organisationen und der Öffentlichkeit insgesamt für solche Projekte gestiegen. Beispiele für umstrittene Vorhaben sind der Großflughafen Berlin-Brandenburg, Stuttgart 21 sowie der Bau neuer Wind-, Wasser- oder Biogaskraftwerke.

Ziel

Ziel dieses Projekts ist es, Aufschlüsse über die Erfolgsfaktoren und Barrieren für die Realisierung von Großprojekten im Bereich der Mobilität, im Speziellen bei autonomen Autos zu finden. Ingenieure, Wirtschaftswissenschaftler, Philosophen, Ethiker, Mathematiker und Informatiker analysieren u.a. die Informationssuche, Datenaufbereitung und Datenanalyse in Entscheidungsprozessen, erarbeiten Methoden zur Risikoabschätzung von technisch-gesellschaftlichen Großprojekten, verbessern das Verständnis komplexer soziotechnischer Systeme und entwickeln Frühwarnsysteme für den Kommunikationsbedarf zu sozialen, ethischen und kulturellen Aspekten.

Ansatz

Zur Bestimmung von Erfolgsfaktoren und Hemmnissen von autonomen Autos liegen die Schwerpunkte seitens des Lehrstuhls für Strategie und Organisation vor allem auf...

  • der Untersuchung und Bewertung von wahrgenommenen Risiken
  • der Vorhersage von Verhaltenstendenzen und Einstellungen
  • der Untersuchung von intrapersonellen Einflussfaktoren (z.B. Emotionen) im Entscheidungsfindungsprozess
  • der Untersuchung von systematischen Verzerrungseffekten (Bias) im Entscheidungsfindungsprozess
  • der Ableitung von Maßnahmen zur Reduzierung systematischer Verzerrungseffekte und Optimierung von Entscheidungsfindungsprozessen
  • der optimalen Gestaltung von Kommunikationsmaßnahmen

Veröffentlichungen des LSO

Journal Artikel

Hohenberger, C., Spörrle, M., & Welpe, I. M. (2016a). Not fearless, but self-enhanced: The effects of anxiety on the willingness to use autonomous cars depend on individual levels of self-enhancement. Technological Forecasting and Social Change. doi:10.1016/j.techfore.2016.11.011

Hohenberger, C., Spörrle, M., & Welpe, I. M. (2016b). How and why do men and women differ in their willingness to use automated cars? The influence of emotions across different age groups. Transportation Research Part A: Policy and Practice, 94, 374–385.

Gold, C., Körber, M., Hohenberger, C., Lechner, D., & Bengler, K. (2015). Trust in automation–Before and after the experience of take-over scenarios in a highly automated vehicle. Procedia Manufacturing, 3, 3025-3032.

Konferenzen

Hohenberger, C., Spörrle, M., & Welpe, I. M. (2016a). The attenuating effect of anxiety within the interplay of object-related images of autonomous cars on the willingness to use them depends on individual levels of self-enhancement. Accepted for presentation at the 28th APS Annual Convention, Chicago, USA.

Hohenberger, C., Spörrle, M., & Welpe, I. M. (2016b). The why and how of sex differences in the willingness to use automated cars: Emotions across different age groups. Accepted for presentation at the 2016 International Conference on Traffic and Transport Psychology, Brisbane, Australia.

Hohenberger, C., Spörrle, M., & Welpe, I. M. (2016c). What are the perceived risks and benefits of automated cars? A qualitative analysis from the perspective of the Generation-Y. Paper presented at the 2016 International Conference on Traffic and Transport Psychology, Brisbane, Australia.

Hohenberger, C., Spörrle, M., & Welpe, I. M. (2016d). Explaining gender differences in the intention to adopt early-stage technolgoies: The influence of emotions across different age groups. Accepted for presentation at the European Marketing Academy Conference, Norway, Oslo. 2015

Gold, C., Körber, M., Hohenberger, C., Lechner, D., & Bengler, K. (2015). Trust in Automation Before and After the Experience of Takeover-Scenarios in a Highly Automated Vehicle. Accepted for presentation at the 6th International Conference on Applied Human Factors and Ergonomics, Las Vegas, USA. 2014

Hohenberger, C., Spörrle, M., & Welpe, I. M. (2014). Handing over the steering wheel: Examining the customer-based drivers of accepting autonomous cars. Accepted for presentation at the BMW Summer School 2014, Munich, Germany.  

Weitere Projektmitglieder

Weitere Informationen

Zur Pressemitteilung des MCTS gelangen Sie hier.